Kristen Simmons - Gesetz der Rache /Rezension/

| 30 Oktober 2013 | , , , |
Die Regierung hat Ember und Chase für tot erklärt - endlich sind sie frei und schließen sich dem Widerstand an. Doch im Lager der Rebellen herrscht Aufregung: Der geheimnisvolle "Heckenschütze" erschüttert mit seinen Anschlägen die Moralmiliz. Wer ist er? Steht der aufseiten der Rebellen? Wird er dem Widerstand zum Durchbruch verhelfen? Um den Attentäter zu fassen, veröffentlicht das FBR eine Fahndungsliste - und zu den Hauptverdächtigen gehört Ember. Mit dem Wissen, von ihren neuen Freunden verraten worden zu sein, muss Ember eine Entscheidung treffen: Wird sie sich ihr Leben lang im Untergrund verstecken oder für ihre Freiheit kämpfen?
 
Wow, wie lange habe ich auf den Folgeband von "Artikel 5" gewartet... Nur durch Zufall habe ich auf Amazon gesehen, dass schon ein Erscheinungsdatum festgesetzt wurde und naja, dann musste ich warten (was eindeutig nicht zu meinen Fähigkeiten gehört)... :)
Das Cover finde ich zwar passend aber im herkömmlichen Sinne nicht schön. Man sieht wieder ein Gesicht, das diesmal auf dem Boden liegen scheint und darunter steht der Titel und der Name der Autorin. Sehr gut ist, dass das Cover wieder etwas gefährliches und düsteres ausstrahlt - genau so will man eine dystopische Stimmung verbreiten (*hust* Legend 2 *hust* :D).
Die Charaktere:
Ember hat sich im Vergleich zum vorherigen Band geändert, wie ich finde. Sie steht sich nicht mehr so oft im Weg und sie versucht, das zu bekommen, was sie auch will.
Bei einigen anderen Rezensionen habe ich gelesen, dass es schade war, dass Ember zuerst Angst hatte und nicht auf die Straße gehen wollte. Aber da denke ich mir: Es ist doch ganz natürlich, dass sie sich erst einmal verkriecht! Sind wir als Leser schon so abgehärtet, so programmiert darauf, dass der/die Protagonist(-in) sofort sein Leben riskiert und einfach so über seine Ängste springt?
Das zeugt davon, dass Ember eine sehr realistische Persönlichkeit ist, die ich auch sehr gerne mag.
Chase ist immer noch der verletzliche und einfühlsame Mann, der mir von Anfang an sehr sympathisch war. Nicht nur, dass er Ember bis auf den Tod beschützt, er versucht ihr auch, näher zu kommen, und das ist unbeschreiblich süß!
Wenn ich ehrlich bin, ist Chase sogar mein liebster männlicher Protagonist, weil er einfach nur sanft, gefühlsvoll, ehrlich, lustig, aber auch knallhart sein kann (im Kampf ;)).
Daneben gibt es auch noch einige andere Charaktere, die mir besonders im Gedächtnis geblieben sind: Sean, der um jeden Preis Rebecca finden will; Cara, die durch ihr Verhalten sehr geheimnisvoll ist; Wallace, der Anführer der Widerstandsgruppe in Knoxville und Billy, der durch seine Kindlichkeit und Unschuld ein kleiner Lichtblick in dieser dunklen Welt ist.
Der Schreibstil ist sehr flüssig, was dazu führt, dass man einfach schnell mit dem Buch durch ist (leider :( Jetzt müssen wir wieder so lange auf den letzten Band warten).
Kristen Simmons kann durch ihre Wortwahl eine tolle Atmosphäre entstehen lassen und einen darin versinken lassen. Wenn ich ihn zusammenfassen müsste, wären es folgenden Worte: Einfach, aber ausdrucksvoll, bildlich und explosiv, im wahrsten Sinne des Wortes. :)
Ich vergebe 5 von 5 Herzchen für diese gelungene Fortsetzung!


Autorin: Kristen Simmons
Kristen Simmons
© Rich Calabrese
Kristen Simmons lebt in Tampa, Florida. Sie studierte Psychologie und Sozialarbeit an der University of Nevada und arbeitet heute als Psychotherapeutin mit Traumapatienten und Missbrauchsopfern. Mit »Artikel 5« gelang Kristen Simmons ein beeindruckendes Debut, dessen Geschichte in »Gesetz der Rache« fortgesetzt wird.


Titel: Gesetz der Rache
Seitenanzahl: 448 Seiten
Verlag: Piper
Preis: - Klappenbroschur: 16.99 €
          - eBook: 12.99 €
Leseprobe: Hier

Einen herzlichen Dank an LizzyNet für das Buch!



edit

Kommentare:

  1. Hey erstmal,
    schöne Rezi :)
    Das bestätigt mich nur in dem Wunsch das Buch auch zu wollen.

    GLG Lea :)

    AntwortenLöschen
  2. Deine Rezi gibt mir ein bisschen zu denken, weil ich das Buch zwar gelesen, aber keine so gute Meinung dazu habe. Du hast schon recht, wenn du sagst, dass wir Leser in den Zeiten des Dystopir-Booms ein wenig abgehärtet sind und dazu neigen, die Schwächen der Protagonisten zu kritisieren. Hm hm hm... jetzt werde ich meine anstehende REzi wohl noch einmal überdenken =).
    Sehr guter Denkanstoß! Was hälst du eigentlich von Tucker Morris?

    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich so, dass ich dir zu denken gegeben habe! :)
      Tucker habe ich nicht sofort vertraut, aber irgendwann wurde es ziemlich nervig, dass Ember ihn ständig beschuldigt hat (was ich aber durch die Tatsache, dass er ihre Mutter getötet habe, irgendwie verstehen kann...). Eigentlich ist er ein ganz Süßer, und ich fand es super mutig von ihm, Sean bei dem Brand verzweifelt helfen zu wollen. ;) ♥

      Löschen

Neuerer Post Älterer Post
© Design Be KreaTief · 2013 · Based on Five by 5202 · Pattern by Subtle Patterns · © Content Die Buchflüsterin